VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anja  |  Anna  |  Erika  |  Hannah  |  Ida  |  Jacqueline  |  Jakob  |  Jana  |  Jannes  |  Johanna  |  Jojo  |  Julius

Katharina  |  Kayange  |  Lara  |  Lilli  |  Luise  |  Maren  |  Max  |  Nils  |  Sergej  |  Simon  |  Wiebke

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Es schneit? Es regnet.

Autor: LuiseHuelsmann | Datum: 23 Dezember 2014, 20:33 | 0 Kommentare

Morgen ist Heiligabend. Meine Weihnachtsstimmung hielt sich aber die gesamte Adventszeit über sehr in Grenzen, auch wenn bei Shoprite das Kassenpersonal seit November rote Mützen trägt und es bei Woermann & Brock sogar importierte deutsche Weihnachtskekse gibt, die mich jetzt aber nicht nur wegen ihres Preises nicht besonders zum Kaufen gereizt haben, sondern auch, weil ich generell irgendwie nur schwerlich in weihnachtliche Stimmung komme.

Heute Mittag ist dafür immerhin das Weihnachtspäckchen meiner Familie angekommen, mit dem ich mittlerweile irgendwann im Januar oder Februar gerechnet hätte, da ein Brief meiner Schwester seit mittlerweile 8 Wochen unterwegs und immer noch nicht angekommen ist. Da hat das Weihnachtspäckchen seine Bestimmung wohl gespürt und die restliche Post, auf die ich seit mehreren Wochen warte, einfach mal fix überholt.

Eigentlich deckt sich das mit meinen Erlebnissen der letzten vier Monate: es sieht erst so aus, als müsste man aufgeben und alles würde furchtbar schief gehen, und dann klappt doch alles. Vielleicht auf den letzten Drücker, so wie heute, aber es klappt. Mir scheint, meine Umgebung ist sich dessen in der Regel auch sehr sicher, nur ich beginne immer sehr deutsch Panik zu schieben und ungeduldig zu werden, wenn irgendetwas mal nicht so abläuft, wie ich es erwartet habe. Erst gestern wurde mir gesagt, ich solle mir mal nicht immer so viele Sorgen machen, ich würde sonst vermutlich sehr früh sterben. Autsch. Dabei bin ich für meine Verhältnisse mittlerweile sehr gelassen - was auf andere aber vermutlich immer noch ungemein gestresst und kontrollsüchtig wirkt. Ich habe da durchaus noch Luft nach oben... (aber ich habe ja auch noch 8 Monate lang Zeit dazu zu lernen).

Deshalb schon mal ein gelassener Blick in die Zukunft: Adventskalenderschokolade schmeckt bestimmt auch noch im März und wird im Kühlschrank ja auch wieder fest (die Adventskalender, die meine Mutter meiner Gastfamilie und mir geschickt hat, gehören nämlich zum Beispiel zu der Post, die irgendwo auf der Strecke geblieben ist).

Ohne Adventskalender, bei 25°C und strahlendem Sonnenschein hat es sich aber einfach wenig weihnachtlich angefühlt die letzten Wochen, auch wenn einige in Deutschland mich sicherlich um dieses Wetter beneiden, in Walsrode regnet es zum Beispiel seit zwei Wochen und ist eher grau als weiß, auch wenn sich natürlich eigentlich alle Schnee zu Weihnachten wünschen, in vielen anderen Teilen Deutschlands ist es vermutlich ähnlich.

Ich habe am Wochenende meinen allerersten Regen hier erlebt und was soll ich sagen - es war total toll!

Wir haben das Wochenende in Otjiwarongo verbracht, einer Stadt, die gut 400km von Walvis Bay entfernt ist und im Landesinneren Namibias liegt.

Walvis Bay liegt ja direkt an der Küste, in der Wüste Namib, und entsprechend ist es hier eher trocken und sandig und ich habe noch nie wirklich Regen erlebt.

Mir wurde aber schon häufig vom Regen im Landesinneren erzählt, bei dem der nasse Boden dann einen ganz besonderen Geruch verströmen soll, der auch als "smell of joy" bezeichnet wird, weil im Landesinneren viele Farmen liegen und sich die Farmer natürlich sehr freuen, wenn es endlich beginnt zu regnen und das Gras grün wird.

Am Tag unserer Abreise hat es dann tatsächlich gedonnert und der Himmel war zum allerersten Mal nicht blau mit weißen Wölkchen, sondern etwas grau.

Während der Fahrt hat es dann plötzlich begonnen sehr heftig zu regnen und ich habe darum gebeten, dass wir kurz anhalten, damit ich aussteigen kann um den Geruch zu erleben, von dem mir so viele erzählt haben. Der Boden riecht wirklich besonders und dieser Sommerregen war sehr angenehm und ganz warm.

Das Ganze hat nur etwa 10 Minuten gedauert, dann hat die Sonne wieder ganz normal weiter geschienen.

Ich habe ein paar Fotos gemacht, aber den Geruch konnte ich ja leider nicht einfangen...

altalt

Mein erster Regen in Namibia. Und morgen ist mein erster Heiligabend in Namibia :)

Ich wünsche Euch allen ein geseende kersfees!

Eure Luise

 

«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare

 

 

Kommentar Verfassen

 This is the ReCaptcha Plugin for Lifetype